Ausflugsziele

Carl-Zeiss-Planetarium

Nachdem das erste Stuttgarter Planetarium im Krieg zerstört worden war, wurde 1977 das neue Planetarium eröffnet und später, zum 100. Todestag von Carl Zeiss‘ am 3. Dezember 1988 und zu seinen Ehren, Carl-Zeiss-Planetarium genannt. Seine technische Einrichtung wird seither in regelmäßigen Abständen erneuert und erweitert, damit es auch die anspruchsvollsten Programme auf höchstem Niveau zeigen kann.

Fernsehturm Stuttgart

Am Rand des Stuttgarter Kessels ragt der 217 m hohe Fernsehturm noch einmal weit in die Höhe und ist über die Grenzen der Schwabenmetropole hinaus sichtbar.  Heute ist er eines der Wahrzeichen der ganzen Region. Als er 1956 eingeweiht wurde, war er der erste Fernsehturm der Welt. Zwischenzeitlich zur Verbesserung des Brandschutzes gesperrt, ist er heute wieder für Besucher zugänglich.

Höhenpark Killesberg

In Stuttgart schlicht „Killesberg“ genannt, ist die Anlage mit ihren Seen, ihrer Tierwiese und dem direkt angrenzenden Killesberg Freibad kein einfacher Stadtpark. Der Höhenpark war Teil der Landesgartenschau im Jahr 1993 und seit 2001 wird er von einem 42 m hohen Aussichtsturm gekrönt. Für alle diejenigen, denen das zu hoch ist, gibt es noch eine Kleinbahn, mit der man sich den Park ganz bequem aus einer anderen Perspektive erfahren kann.

Wilhelma

Ursprünglich war die Wilhelma das Privatvergnügen von König Wilhelm I., der sich einen botanischen Garten mit Gebäuden im Maurischen Stil, nach Beispielen aus dem heutigen Spanien, errichten ließ. Erst ab 1880 war die Wilhelma auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Ab den 1950er kamen dann immer mehr exotische Tiere aus allen Teilen der Welt nach Stuttgart und die Wilhelma wird heute von den meisten Besuchern als reiner Zoo wahrgenommen. Ihrer Beliebtheit tut das keinen Abbruch, wie 2 Millionen jährliche Besucher zeigen.