Sehenswürdigkeiten

Residenzschloss Rastatt

Die erste Barockresidenz am Oberrhein ist heute das größte und älteste Baudenkmal in der Region. 1697 als Jagdschloss begonnen, wurden die Pläne noch in der Bauphase geändert und die bereits bestehenden Elemente in eine prachtvolle Residenz integriert. Als Residenz diente das Schloss nur wenige Jahre und wurde im 19. Jahrhundert als Festungskommandantur genutzt.
Das Schloss ist für Besichtigungen geöffnet und enthält heute die Erinnerungsstätte für Freiheitsbewegungen, das Wehrgeschichtliche Museum und das Amtsgericht Rastatt.

Schloss Favorite

Inmitten einer der schönsten Parkanlagen Deutschlands mit eigenem See steht das Schloss Favorite mit seiner auffälligen Fassade, in der Granitstücken und Murgkiesel sichtbar sind. Das Schloss zeigt eine wertvolle Porzellansammlung mit Stücken aus Europa und China sowie Ton- und Steingutgeschirr. Auch Straßburger Fayencen und Böhmische Gläser gehören zur Sammlung.

Pagodenburg

Einst das Teehaus der markgräflichen Familie wird die Pagodenburg heute in den Sommermonaten für Kunstausstellungen genutzt. Vom gegenüber gelegenen Café Pagodenburg hat man einen schönen Blick über die Gartenanlage rund um die Pagodenburg.

Historisches Rathaus

Seit der Fertigstellung des Rathauses 1721 wurde das Gebäude immer wieder durch Anbauten erweitert, bis es 1899 seine heute Form erhielt. Das Rathaus ist bis heute Sitz der Verwaltung und des Oberbürgermeisters.

Bernarduskirche

Die bereits 1207 urkundlich erwähnte Pfarrkirche ist dem Markgrafen Bernhard von Baden geweiht und dient bis heute als Gotteshaus.

Stadtkirche St. Alexander

Von den ersten Plänen bis zur Einweihung der katholischen Stadtkirche im Jahr 1764 vergingen 63 Jahre. Die Fassade aus rotem Sandstein wird von vier Schutzheiligen gekrönt.