Sehenswürdigkeiten

Hölderlinturm

Der Hölderlinturm in Tübingen wird so seit dem späten 19. Jahrhundert genannt, da der Dichter Friedrich Hölderlin hier von 1807 bis zu seinem Tod im Jahr 1843 lebte. Das Gebäude wurde seit Hölderlins Zeit mehrfach umgebaut und auch teilweise durch einen Brand zerstört, so dass die heutige Form nicht mehr der ursprünglichen entspricht. Der Hölderlintum ist nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern auch eine der bekanntesten Gedenkstätten Tübingens.

Rathaus

Das Tübinger Rathaus wurde ab 1435 erbaut und in mehreren Phasen erweitert. Das Rathaus diente ungefähr von 1471 bis 1805 als Sitz des Hofgerichts des Landes Württemberg. Die prachtvolle Fassade, die zum 400 jährigen Bestehen der Universität im Jahr 1877 gestaltet worden war, wurde 2016 aufwändig restauriert.

Schloss Hohentübingen

Das Schloss Hohentübingen liegt zentral in der Stadt Tübingen auf einem Bergsporn. Es wurde im Jahr 1038 erstmals erwähnt, im 16. Jahrhundert erweitert und ab Mitte des 18. Jahrhunderts schrittweise der stetig wachsenden Universität zur Verfügung gestellt.
In seiner heutigen Form ist Hohentübingen eine Mischung aus mittelalterlicher Burg, neuzeitlichem Schloss sowie Festung.

Das Schloss beherbergt das seit 1997 der Öffentlichkeit zugängliche Museum der Universität Tübingen MUT mit seinen zahlreichen Lehrsammlungen.

Kloster Bebenhausen

Das Kloster Bebenhausen war ein Zisterzienserkloster in Bebenhausen. Nach der Reformation dienten die Klostergebäude als Klosterschule, Jagdschloss der Könige von Württemberg und als Sitz des Landtags des Landes Württemberg-Hohenzollern.

Paul-Horn-Arena

Die Paul-Horn-Arena ist eine Multifunktionshalle in Tübingen, die für Leistungs-, Breiten- sowie Schulsport verwendet wird und 3.180 Zuschauern Platz bietet. Hauptsächlich wird die Paul-Horn-Arena vom Basketball-Bundesligisten Walter Tigers für ihre Basketballspiele genutzt.

Stiftskirche

Die Tübinger Stiftskirche wurde in ihrer heutigen Form von 1470 bis 1490 unter Graf Eberhard im Bart erbaut. Anlass waren die Übersiedlung des Sindelfinger Chorherrnstiftes und die Gründung der Eberhard Karls Universität Tübingen. Aus Geldmangel konnte der Turm nicht wie geplant fertig gestellt werden und hat daher seine ungewöhnliche, verkürzte Form.

Burg Hohenzollern

Die Burg Hohenzollern ist Stammsitz des preußischen Königshauses
und der Fürsten von Hohenzoller. Sie liegt unweit von Tübingen in der Gemeinde Hechingen. Die imposante Burg stammt nicht, wie man meinen sollte, aus dem Mittelalter, sondern wurde ab 1850 auf den Ruinen des zum damaligen Zeitpunkten lange aufgegebenen Herrschersitzes neu errichtet.

Outlet City Metzingen

Zur Outletcity Metzingen gehören mehr als 60 Geschäfte, die das kleine Metzingen am Albtrauf weit über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannt gemacht haben. Für viele Besucher der Tübingers oder auch der Metropolregion Stuttgart gehört ein Abstecher nach Metzingen fest zum Programm.